Dein „Idealer Kunde“

Je erfolgreicher du sein willst und je mehr Menschen du mit deinem Produkt oder deiner Dienstleistung ansprechen willst, desto genauer musst du dein Gegenüber kennen. Das klingt zunächst einfach, oder? Viele kennen das Zauberwort, dass es bezüglich des Marktes, den man ansprechen möchte, gibt: Kunden-Orientierung! Doch was bedeutet das tatsächlich? Es bedeutet: „Im Kopf seines Kunden spazieren gehen!“ 

 

Bevor du für dein Business Angebote und Preise definierst, ja sogar bevor du deine Homepage oder deine Visitenkarten druckst, solltest du deinen „Idealen Kunden“ kennen. Das erscheint im ersten Moment vielleicht schwer. Aussagen wie „ALLE dürfen/sollen meine Kunden sein!“, höre ich oft. Doch genau das ist nicht zielführend und eher unkontrolliertes Vorgehen – das ist NICHT wirtschaftlich!

 

Die gute Nachricht ist: „Du darfst dir deinen „Idealen Kunden“ selbst wählen!“ Und je genauer du ihn beschreiben kannst, desto erfolgreicher bist du! Warum? Ganz einfach. Wenn ich weiß, wo meine Zielgruppe lebt, arbeitet, welche Gewohnheiten sie hat oder welche Farben sie liebt …, desto gezielter kannst du Preise, Angebote, Farben, Logos … etc. wählen. Anbei habe ich einen kleinen Fragenblock für dich zusammengestellt, der dir helfen kann, deine Zielgruppe / idealen Kunden besser zu ER-KUNDEN:

 

1. Das Problem des Kunden kennen.

  • Wo ist der Schmerz meines Kunden?
  • Wo brennt meinem Kunden der Kittel?
  • Wo liegt sein „dringendes“ Bedürfnis?

 

ToDo:

ANGEBOTE & PREISE danach kreieren!

 

2. Das Anliegen des Kunden kennen.

  • Welche Wünsche, Bedürfnisse und Erwartungen hat er?
  • Was will er fühlen & spüren?

 

ToDo:

NUTZEN für den Kunden herausarbeiten und in ANGEBOTE einfließen lassen.

 

3. Die Sprache des Kunden sprechen.

  • Welche „Sprache“ spricht mein Kunde?
  • Was sind seine Worte?
  • Was sagt er, um sein Bedürfnis oder sein Problem auszudrücken?

 

ToDo:

In der Werbung, Ausschreibungen, Gespräche … dieselben Worte verwenden. ANSPRECHEN!

 

4. Die Orte des Kunden wissen.

  • Wo finde ich meinen Kunden?
  • Wohin geht mein Kunde?
  • Welche Netzwerke braucht er?

 

ToDo:

Gezielte Platzierung von Werbematerial, erkennen von Netzwerk-Partnern ... etc.

 

Zum Abschluss möchte ich dir noch einen Tipp geben:

Investiere viel Zeit, um deinen Kunden zu verstehen! Nicht so wie DU ihn sehen willst, sondern wie er sich selbst sieht! Dann ersparst du dir auch VIEL GELD und dein TUN wird mehr angenommen.

 

Viel Erfolg mit meiner Anleitung.

Deine Gabriele

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0